Trinkwasserschlauch beheizt – Ihre sichere Lösung für kalte Tage

Ein Heizschlauch für Trinkwasser ist in vielen Regionen Deutschlands von großer Bedeutung. Denn jeder Weihnachtsmarkt und jedes Volksfest im Winter ist auf die sichere Zufuhr von Trinkwasser angewiesen. Noch wichtiger wird die Tatsache einer Heizeinheit für die Schlauchleitung im Bereich von Notunterkünften oder auch Imbissständen. Die Qualität des Trinkwassers ist dabei durch die deutsche Trinkwasserverordnung (TrinkwV) geschützt.

Ebenso wie der Trinkwasserschlauch ohne Heizung, muss daher auch der beizte Wasserschlauch für Trinkwasser bestimmte Hygienevorschriften der Trinkwasserverordnung erfüllen. Dazu gehören das Arbeitsblatt W270 und die KTW Zulassung. Beide Prüfungen stellen sicher, dass der Heizschlauch weder Geruch noch Geschmack oder auch Substanzen wie Blei, Kohlenstoffe oder Amine an das Wasser abgibt, beziehungsweise Chlor durch Oxidation aufgezehrt wird. Solche Reaktionen werden vornehmlich durch die KTW Testreihen abgeklärt. Das DVGW Arbeitsblatt W270 hingegen, stellt durch Spülung mit einem Prüfwasser fest, ob Mikroorganismen im Heizschlauch ansiedeln oder ihr Wachstum gefördert wird.

Ob Rohrleitungen oder mobile Schlauchleitungen, die hygienischen Standards sind sehr streng und werden regelmäßig geprüft. Wer einen beheizten Trinkwasserschlauch ohne gültige Zulassung und Zertifikate betreibt, muss mit einem Bußgeld oder ganz und gar dem Entzug der Betriebsgenehmigung rechnen. Unsere Heizschläuche entsprechen den gesetzlichen Vorgaben und sind für spezielle Aufgaben im Trinkwasserbereich nachweislich bestens geeignet.

Der elektrisch von Innen beheizte Wasserschlauch und sein Aufbau

Der Wasserschlauch mit Schlauchheizung ist in fünf Schichten aufgebaut. Blaue Schlauchdecke aus Weich-PE in Lebensmittelqualität. Weiße Zwischenschicht aus Weich-PE ebenfalls in Lebensmittelqualität. Dem folgt der Druckträger aus Polyester, um eine hohe Festigkeit des Heizschlauches für Trinkwasser zu gewährleisten. Im Anschluss wird diese Schicht wieder durch eine Weich-PE Zwischenschicht versiegelt. Zum Abschluss beziehungsweise im Inneren findet sich die Schlauchseele also die Seele des Heizschlauches aus Polyethylen. Das selbstregulierende Heizband ist in den Schlauch eingearbeitet.

Wichtig ist es aber auch den Heizschlauch vor der Inbetriebnahme zu spülen, bzw. zu reinigen. Diese Reinigung besteht aus drei Schritten. Dies ist einmal das Ausspülen des beheizten Trinkwasserschlauches. Im Anschluss erfolgt die Desinfektion. Abschließend wird der Wasserschlauch mit Heizleitung dann entleert und gut getrocknet. Ein ebensolches Verfahren sollte auch im Nachgang erfolgen.

Die GEKA Plus Schnellkupplungen – bestens für Trinkwasser geeignet

Passend zu unseren Heizschläuchen für Trinkwasser bieten wir auch die GEKA Schnellkupplungen an. Diese sind hochwertige Anschlüsse, welche die strengen Vorschriften für den mobilen oder festen Transport von Trinkwasser, erfüllen. Die mikrobiologische Unbedenklichkeit wird durch das DVGW Baumusterzertifikat bestätigt. Einzig und allein ist zu beachten, dass die Schlauchkupplungen aus Messing nicht für alle Reinigungsarten geeignet sind. Die Schlauchverbindungen gibt es aber auch in Edelstahl und Sie können in Großküchen, im Gartenbau oder auch der Haustechnik eingesetzt werden. GEKA Schlauchkupplungen bieten Ihnen über acht Jahrzehnte Erfahrung, die sich durch Langlebigkeit und Zuverlässigkeit auszeichnet.

Nach oben